Wo sind die wahren Freunde der Volksmusik?

Geschrieben von Yvette Estermann am 3.3.2009 @ 23:53:28 mit 204 Worten

Als Mitglied der parlamentarischen Gruppe „Volkskultur“ frage ich: Was ist die älteste Kultur der Schweiz? Meiner Meinung nach ist es die Volkskultur. Deshalb forderte gestern die SVP-Fraktion bei der Beratung des Kulturförderungsgesetzes im Nationalrat, dass die Volkskultur einen wichtigen Platz in der ‚Pro Helvetia’- Stiftung einnimmt. Mind. einer von den sieben bis neun Stiftungsräten sollte die Interessen der Volkskultur vertreten. Doch die Fraktions-Sprecher aller anderen Parteien haben sich gegen diesen Vorschlag gestellt!

Wie oft und wie gerne präsentieren sich Politikerinnen und Politiker an Volksfesten dem Publikum,- besonders vor Wahlen! Die Politiker geben sich betont ‚volksnah’ und ‚zum anfassen’. Ist dieses Interesse nur gespieltes Theater? Vermutlich ja, denn die Wahrheit sieht nämlich so aus: Der SVP- Vorschlag wurde im Parlament mit 111 zu 70 Stimmen abgelehnt!

Haben Sie Freude an der Volksmusik, lieben Sie schöne Traditionen und urchiges Brauchtum? Schauen Sie nach, wo die echten Freunde der Volksmusik zu finden sind und denken Sie bei den nächsten Wahlen daran! Die Abstimmungs-Ergebnisse des Nationalrates können Sie direkt nachsehen unter www.parlament.ch

Die SVP, zusammen mit ein paar hellen Köpfen aus anderen Parteien, haben ihre Liebe zur Volkskultur und damit zur Volksmusik auch im Parlament unter Beweis gestellt!

2 Kommentare

Kommentar von: Benjamin Stocker [Besucher]
Benjamin Stocker

Liebe Frau Estermann

Vielen, vielen Dank, dass Sie (und die SVP) sich für die Volksmusik einsetzen. Dies ist sehr wichtig, haben wir doch in der Schweiz eine einzigartige und reichhaltige Volkskultur, die sich einer grossen Beliebtheit erfreut. Das vergangene eidgen. Jodlerfest in Luzern bewies dies einmal mehr deutlich.

Und gerade das ist das schöne an der Volkskunst: sie ist von der Basis getragen, ist auch ohne staatliche Förderung lebensfähig und deshalb krisenfest! Gerade deshalb macht es mich zwar traurig, wenn ich erfahre, wie unser kostbares Gut in der Politik nernachlässigt wird; andererseits hat dies auch seine Vorteile. Denn Jodler, Trachtenleute und Schwinger werden weiterhin auf eigenen Beinen stehen und wie sie jedes Jahr an unzähligen Veranstaltungen beweisen, können sie dies sehr gut!

Vielen Dank, dass Sie sich für unser Land und seine Werte einsetzen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie nur das Beste, viel Glück und Gottes Segen.

Freundlich grüsst Sie

Benjamin Stocker
Alphornbläser

14.03.09 @ 12:07
Kommentar von: [Mitglied]
Yvette Estermann

Sehr geehrter Herr Stocker,

Herzlichen Dank für Ihren positiven Beitrag!
Ich wünsche Ihnen von Herzen weiterhin viel Freude an der Volksmusik, gute Gesundheit und Gottes Segen!

Grüsse aus Kriens
Yvette Estermann

15.03.09 @ 21:39


Formular wird geladen...